Benediktweg

Benediktweg

Nicht zuletzt ist Altötting Start und Ziel des Benediktweges, eines 248 Kilometer langen Radrundwegs, der in den Regionen Inn-Salzach, Chiemgau und Chiemsee Alpenland die Stationen der Kindheit und Jugend unseres „bayerischen Papstes“ verbindet.
Die Route verbindet die Stätten der Kindheit und Jugend Joseph Ratzingers, des emeritierten Papstes Benedikt XVI.. Ausgangspunkt ist die von Papst em. Johannes Paul II. im Jahr 1980 gepflanzte „Papstlinde“ in der Wallfahrtsstadt Altötting.

Geburtshaus Papst Benedikt XVI

Hauptbesichtigungsziele sind der Geburtsort Marktl a. Inn, die Wohnorte Tittmoning, Aschau a. Inn und Traunstein. Dazwischen gibt es viel beschauliche Voralpenlandschaft - historische Städte, idyllische Bauerndörfer und beeindruckende Kunstwerke in Kirchen und Klöster zu sehen. Zu den herausragenden Klosteranlagen am Benediktweg zählen die ehemalige Zisterzienserabtei Raitenhaslach, das ehemalige Benediktinerkloster Seeon, die Benediktinerinnenabtei Frauenchiemsee und die Klöster Gars und Au am Inn.

Eine Karte zum Benediktweg mit umfassenden Informationen und zahlreichen Farbbildern können Sie hier kostenlos anfordern.

Sollten Sie an einem Pauschalangebot für den Benediktradweg interessiert sein, so könnten Sie hier fündig werden.

Highlights auf dem Benediktweg

Burghausen

Burg Burghausen mit Altstadt

Die denkmalgeschützte  Herzogstadt an der Salzach mit der weltlängsten Burg.

weiterlesen

Altötting

Kirchplatz Altötting Wiese

Seit über 1250 Jahren geistliches Zentrum Bayerns, seit rund 525 Jahren bedeutende Marienwallfahrtsstadt.

weiterlesen

Marktl am Inn

Papstgeburtshaus m Benediktsäule

Bedeutende Siedlung aus der Zeit der Innschifffahrt und Geburtsort von Papst em. Benedikt XVI..

weiterlesen

Kloster Raitenhaslach

Klosteranlage Raitenhaslach

Das älteste Zisterzienserkloster in Oberbayern.

weiterlesen