Kloster Raitenhaslach

Klosteranlage Raitenhaslach

Die Klosteranlage besteht aus dem „Alten Kloster“ mit der Klosterkirche und dem Wasserturm aus dem 16. Jahrhundert sowie aus den „Neuen Kloster“ mit der barocken Bausubstanz nach 1752. Die Klosterkirche wurde im Jahre 1186 durch die Raitenhaslacher Zisterzienser geweiht. Der für damalige Zeiten gewaltige Bau mit dreischiffiger romanischer Pfeilerbasilika, einer Innenlänge von 60 Metern und einem bereits eingewölbten Hochschiff wurde im Jahr 1698 in eine barocke Wandpfeilerkirche umgebaut. Anlässlich des 600-jährigen Klosterjubiläums, 1743/46, erhielt die Kirche unter Abt Robert Pendtner die prunkvolle Barockausstattung. Das Kloster befindet sich seit 2004 im Besitz der Stadt Burghausen. Seitdem wurden die Außenanlagen neu gestaltet, die störenden Brauereibauten entfernt und ein Rundweg mit Freiflächen für wechselnde Kunstausstellungen angelegt. Raitenhaslach ist ein internationaler Begegnungsort mit europäischem Profil. Seit 2016 betreibt die Technische Universität München hier das TUM Akademiezentrum Raitenhaslach - ein repräsentativer Tagungsort für internationale Seminar, Symposien und Kongresse.

 

Öffnungszeiten & Kontakt

Anmeldung für Gottesdienste, Andachten oder Kirchenführung:
Pfarramt Raitenhaslach
Tel. +49 (0) 8677 2133
www.pfarrei-raitenhaslach.de 

Anmeldung für Klosterführungen:
TUM Akademiezentrum Raitenhaslach, Raitenhaslach 11, 84489 Burghausen
Reservierung: Tel. +49 (0) 89 289 26600, E-Mail: raitenhaslach@tum.de