Kloster Zangberg

Kloster Zangberg

Bauherr Ferdinand Maria Franz Freiherr von Neuhaus ließ das repräsentative Schloss durch den Baumeister Antonio Riva am Platz einer mittelalterlichen Burg errichten.

1862 erwarben die Schwestern von der Heimsuchung Mariä, deren Ordensgründer der hl. Franz von Sales war, das durch mehrmaligen Besitzerwechsel heruntergekommene Gebäude. Aus dem Schloss wurde das Kloster St. Josef. Die wirtschaftliche Grundlage bildete jahrzehntelang die höhere Mädchenschule. Prominente Schülerinnen waren Elisabeth, Königin v. Belgien und Zita, Kaiserin von Österreich. Heute werden die barocken Räume für Besinnungstage, Exerzitien und Schulungen zur Verfügung gestellt. Im prunkvollen Ahnensaal des Klosters finden regelmäßig klassische Konzerte statt. Zurzeit leben 17 Schwestern in Zangberg – sie wirken in Haus und Garten, ihre Hauptaufgabe aber ist das Lob Gottes, zu dem sie auch in den Anliegen vieler Menschen beten. In dem Buch Geschichten und Gerichte aus dem Kloster Zangberg (2002) gewähren sie ungewöhnliche Einblicke in ihr Leben.

 

Nähere Informationen

Kloster Zangberg
Hofmark 1
84539 Zangberg
Tel. 08636 98360
Fax 08636 983650
E-Mail: info@kloster-zangberg.de
www.kloster-zangberg.de