Wasser wohin das Auge reicht

Auf Schritt und Tritt lässt sich in der Region Inn-Salzach Erdgeschichte erleben. In der Seen- und Flusslandschaft sehen wir noch heute das Resultat der abgetauten Gletscher. Bei Altötting wechselt das einst eiszeitliche Land dann in die erdgeschichtlich ältere Hügelwelt des Tertiär über. Heute prägen Natur- und Landschaftsschutzgebiete die Gegend, ebenso wie Streuwiesen, Alleen, Moore, Felsen, Tümpel und Weiher. Besonders interessant sind die Landschaften um die Mündungsgebiete der Gebirgsflüsse Inn, Alz und Salzach sowie die Flusstäler mit urwüchsigen Auen, stillen Altwässern und beeindruckenden Uferleiten.

Von der Eiszeit modelliert ist die Landschaft bei Gars mit ihren Toteiskesseln. Diese ausgeprägten Täler waren einst Entwässerungsrinnen der Gletscher, heute findet sich dort eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt sowie zahlreiche Aussichtspunkte mit Panoramablicken. Spannend sind auch die sogenannten „Geologischen Orgeln“ in Schroffen bei Unterneukirchen. Dabei handelt es sich um natürliche Röhren mit gut einem halben Meter Durchmesser, die ebenfalls während der Eiszeit entstanden. Sie stehen unter Naturschutz und gehören zu den 100 schönsten Geotopen Bayerns.

Flüsse

plaette Burghausen

Die Landschaft ist durchzogen mit den Flüssen Inn, Salzach, Isen, Alz und Rott.

weiterlesen

Seen

Badesee Marktl

Der Chiemsee und viele kleine Badeseen laden zum Plantschen ein.

weiterlesen