Toteiskessel – Wandern auf den Spuren der Eiszeit

Toteiskessel

Rund um den Markt Haag gibt es einige unter Naturschutz stehende Toteiskessel. Diese Zeugen der letzten Eiszeit entstanden vor circa 15.000 Jahren und prägen die Landschaft erheblich.

Die mit Wasser gefüllten Senken, die an Moore oder Auen erinnern, beherbergen einzigartige Tier- und Pflanzenarten. Inmitten unberührter Landschaft können Naturfreunde neun dieser vorgeschichtlichen Biotope bewundern. Jeder der nummerierten Toteiskessel hat seinen eigenen Charakter und zeichnet sich durch eine spezifische Form, Flora und Fauna aus. Vor allem bei schönem Wetter bietet das hügelige Toteiskesselgebiet einen grandiosen Ausblick auf die Alpen und die umliegenden Weiler.

Kostenlose Übersichtskarte im Landratsamt Mühldorf erhältlich:
Töginger Str. 18
84453 Mühldorf a. Inn
Tel. 08631 6990
Informationen und Wanderkarte unter: www.toteiskessel.de

Kostenlose Faltpläne zum Wanderweg sind auch vor Ort in Grandl´s Hofcafé und an der Infotafel am Parkplatz erhältlich.

Ausgangspunkt und Parken:

Grandl´s Hofcafé, Sandgrub 1

83527 Haag in Oberbayern

Große Toteiskessel-Infotafel am Parkplatz

Länge: Route Höhenberg: 6 km

Route Limberg: 7 km

Dauer: Jede Runde jeweils etwa 2-2,5 Std.

Schwierigkeitsgrad: leicht

Eintritt: kostenfrei

Einkehrmöglichkeit: Grandl´s Hofcafé

(mit Kinderspielplatz), immer mittwochs bis sonntags ab 12 Uhr geöffnet.

 

Zeugen der Eiszeit

"Toteis" bezeichnet Eisblöcke, die von einem abschmelzenden Gletscher abbrechen. Verborgen in den Moränen (Schottermaterial des Gletschers) schmelzen diese Eismassen langsam und alssen dabei kreisrunde oder ovale "Löcher" in der Landschaft entstehen - so geschehen vor ca. 18.000 Jahren im Bereich des Inngletschers im Landkreis Mühldorf a. Inn.