Chiemsee & seine Inseln

Inselhüpfen im Chiemsee

Der Benediktweg führt zurück nach Gstadt und damit an das Ufer des Chiemsees: Nun heißt es an Bord zu gehen, denn zwei der schönsten Ausflugsziele der Region befinden sich nicht am Festland. Mit dem Schiff setzen Besucher auf die Inseln Herrenchiemsee und Frauenchiemsee über. Frauenchiemsee ist ein wahres Kleinod mit veträumten Gärten und Kunstgalerien, der Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth – eines der ältesten Frauenklöster Deutschlands – und dem hübschen Klosterladen. Die Insel ist in gut 25 Minuten umrundet, eingekehrt wird in traditionellen Gaststätten. Auch auf der größeren Herreninsel befand sich mit Herrenwörth einst eines der ältesten Klöster nördlich der Alpen: Heute beherbergt das Augustiner Chorherrenstift (Altes Schloss Herrenchiemsee) ein Museum zur Kloster- und Stiftskirche. Das Neue Schloss Herrenchiemsee wurde von König Ludwig II. erbaut, der die Insel 1873 erwarb. Prachtvolles Vorbild war Schloss Versailles, vollenden konnte der König sein Projekt nicht mehr. Empfehlenswert ist eine Führung durch die Prunkräume bzw. ein Besuch der wechselnden Sonderausstellungen. Die Insel kann auf dem Rundweg (rund 7 km) zu Fuß oder per Kutsche erkundet werden.

 

www.chiemsee-alpenland.de