Pilgersegen durch einen Pater in Altötting, © Inn-Salzach Tourismus

GEH-Danken auf oberbayerisch


Schnupperpilgern

Ehe sich Pilger an den Jakobsweg wagen, können sie in der Inn-Salzach Region unter fachkundiger Begleitung in das spirituelle Erlebnis „hineinschnuppern“.


Um Interessenten die Möglichkeit zu geben herauszufinden, ob sie aus echtem Pilgerholz geschnitzt sind, gibt es in der Region Inn-Salzach mehrmals im Jahr Angebote zum „Schnupperpilgern“. Die Ganz- oder Halbtagestouren führen – als Teilstücke des Jakobs-, Wolfgang- und des St. Rupert Pilgerwegs – von Heiligenstatt, Margarethenberg oder Burghausen nach Altötting. Eine zertifizierte Pilgerbegleiterin weiht die Teilnehmer behutsam in die Kunst des Pilgerns ein.

Auch als Stadtführerin tätig, betont Pilgerbegleiterin Claudia Heuwieser, dass die von ihr angeleiteten Wanderungen – anders als die Wallfahrten ins „Herz Bayerns“ – keinen religiösen Hintergrund haben. Ihr und damit den Teilnehmern der Pilger-Gruppen gehe es eher um Besinnung, Entschleunigung und Selbstfindung.  Mit feinem Gespür für die ihr Anvertrauten gibt sie unterwegs immer wieder Impulse, die zum Nachdenken, Innehalten oder zur kreativen Entfaltung einladen.