Heimische Kräuter können für vieles verwendet werden, wenn man sich damit auskennt., © Inn-Salzach Tourismus

Eine Kräuterpädagogin gibt altes Wissen weiter


Wurzeln und Kräuter kennenlernen

Christine Ebner kennt sich besonders gut mit heimischen Wurzeln aus.


Christine Ebners liebste Jahreszeit ist der Herbst: Dann zieht es die Kräuterpädagogin hinaus auf die taufeuchten Wiesen und in die kühlen Wälder im Altöttinger Holzland. Sie gräbt nach Wurzeln, um daraus Salben und Tinkturen, aber auch Gewürzpulver, Liköre, Aufstriche und Kuchen zuzubereiten.

Rund um die Edermühle kennt Christine Ebner jeden Baum. Sie lässt das Thema Wurzeln in all ihren Kräuterkursen, Wanderungen, Exkursionen und Ernährungsvorträge einfließen: Im Herbst jedoch widmet sie sich dem Thema ausschließlich und exklusiv, denn je kürzer die Tage werden und je näher der Winter rückt, umso wertvoller wird das Speicherorgan der Pflanze. Der Herbst ist die einzige Jahreszeit, in der Wurzeln geerntet werden sollten.

„Ich behandle die Natur und jede einzelne Pflanze mit Respekt. Nach dem Wurzelgraben sollte es an dem Platz genauso aussehen wie zuvor. Jede Pflanze hat ihren Jahresrhythmus, an dem wir Menschen teilhaben dürfen, ohne eine Pflanze zu zerstören."