Kanufahren auf der Alz: Trostberg-Garching a. d. Alz

Dauer: 4:00h・Länge: 15,4km・Schwierigkeit: WWII-III mäßig schwierig, vereinzelt kurze schwere Stellen


Die Flussetappe zwischen Trostberg und Garching a. d. Alz eignet sich hervorragend für Wassersportler, sei es mit Kanu, Kajak, Schlauchboot oder SUP. Die Landschaft entlang des Flusses präsentiert sich mit malerischen Flusstälern, unberührten Auen und sanft geschwungenen Hügeln. Erleben Sie die natürliche Schönheit und lassen Sie sich von der Strömung der Alz herausfordern. Dieser Abschnitt ist besonders geeignet für angehende Wildwasserfahrer, die hier verschiedene Stellen zum Üben des Kehrwasserfahrens und der Technik vorfinden. Ein Geheimtipp sind die stehenden Flusswellen, die zum Surfen einladen.

Die Fahrt auf dieser Etappe bis Wiesmühl ist während des gesamten Jahres möglich. Die Gesamtstrecke ist sehr abwechslungsreich und lohnt sich auch im Sommer, da die Alz eine Wassertemperatur von bis zu 25 °C erreichen kann. Die Etappe beginnt mit leichten Schwellen und leichtem Wildwasser II+, was sich perfekt zum Üben eignet. Nach der Eisenbahnbrücke Trostberg kommen die ersten Flusswellen zum Surfen. Anschließend folgen verschiedene leichte Schwalle und Sohlschwellen, bis der Staubereich der Stufe Tacherting erreicht wird (rechts umtragen). Hier befindet sich auch das Flussstrand Tacherting. Von hier an beginnt das einschneidende Alztal, wo sich die Alz in eine kleine Konglomerat-Schlucht eingegraben hat und immer wieder Felsriegel durchbricht. Viel Stein und Riegel laden zum Üben ein. In den vielen Pools kann man aber auch an einsamen Stränden baden. Der Schwierigkeitsgrad nimmt hier bis zur Brücke Wiesmühl zu (bis WW III). Danach wird es wieder etwas leichter. Nach weiteren 2 km erreicht man die historische Eisbahnbrücke, an der sich das zweite Wehr befindet (rechts umtragen). Zum Abschluss gibt es noch ein Genusspaddelstück mit vereinzelten Schwellen bis zur Brücke Garching a. d. Alz.

Bei unterschiedlichem Wasserstand können sich kabbelige Wellen und starke Verwirbelungen bilden, weshalb Kenntnisse von strömenden Wasser und entsprechende Wildwasserausrüstung notwendig sind.

Eine Weiterfahrt bis zur Mündung in den Inn ist nur empfehlenswert ab einem Wasserstand von 25m³/s.

Einstieg: 48.016076073688104, 12.54504491569325
Unterhalb des Wehrs Trostberg führt ein Schotterweg an eine Sandbank. Parkmöglichkeiten direkt am Wehr.

Ausstieg:
 48.13046659260046, 12.593379474529796
An der Brück Garching a. d. Alz/Wald. Parkmöglichkeit in einer Seitenstraße.

Weitere Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten auf der Strecke:

⦁Tacherting 48.08120743996712, 12.577897524219248
linkes Ufer zum Aussteigen, rechtes Ufer zum Einsetzen
⦁Wiesmühl/Steinbrecher 48.101473379209686, 12.572623622952658

Autorückholung:
Zur Autorückholung und zum Umsetzen kann man einfach ca. 20 Minuten einplanen. Über die gut ausgebauten Straßen ist ein Umsetzen sehr einfach möglich. Alternativ dazu kann man auch mit dem Fahrrad das Auto holen. Hierzu führt ein Radweg am Fluss und der Bundesstraße entlang. Auch der Zug kann genutzt werden. Vom Ausstiegspunkt sind es ca. 20 Minuten zu Fuß bis zum Bahnhof Garching a. d. Alz. Von hier nimmt man die RB 47 Richtung Traunstein Fahrpläne unter https://www.suedostbayernbahn.de/fahrplan Die Bahn folgt dem Flusslauf der Alz, so dass Zwischenausstiege auch möglich sind.
Es kann auch der Linienbus benutzt werden ab der Haltestelle Garching a. d. Alz Kirche (5 Minuten zu Fuß). Abfahrt am Wochenende 10:05/14:05/16:05. Fahrplan unter https://www.dbregiobus-bayern.de

Pegel: 
Der für diese Strecke aussagekräftige Pegel Trostberg (www.hnd.bayern.de).
Es ist ein Mindest-Pegel von 73 cm empfehlenswert. Für den Abschnitt ab Wiesmühl mindestens 25 m/s, wenn die ganze Strecke gefahren werden soll.

Highlights entlang der Strecke:
Historische Eisenbahnbrücke Trostberg
Flussbad Tacherting
Alztalschlucht

Sehenswertes in der Nähe:

Kunstmeile Trostberg
Umweltgarten Tacherting
Wallfahrtskirche Feichten Mariä Himmelfahrt
Aussichtspunkt Kobeln
Obere Alz Naturschutzgebiet Seebruck – Altenmarkt
Geheimtipp Traun Abschnitt Traunwachen bis Altenmarkt

Flussbeschreibung, Wehre und Gefahrenstellen:

43,3 Wehr Trostberg (=>Trostberg) mit Wasserableitung durch 1. Kanal, Einsatzstelle unterhalb des Wehres.
42,2 rechts: Hier befindet sich eine weniger gute Einsatzstelle an einem Parkplatz am rechten Ufer.
41,6 Straßenbrücke B299, Ortszentrum
41,5 rechts Alz-Pegel Trostberg
41,2 Straßenbrücke B299
41,1 Eisenbahn-Brücke. Die folgende Strecke mit ihren Buhnen, kleinen Stufen und Steinhindernissen bietet die Möglichkeit zum Kehrwasserfahren und bei ca. 15 qm/s auch zum Surfen in einzelnen Wellen (Tipp).
35,1 links Mündung des Werkkanales 1, auf den nächsten 900 m steht das gesamte Wasser der Alz zur Verfügung. Gute Bademöglichkeit zum Schwimmen
34,4 Straßenbrücke, links Flussbad Tacherting mit Liegewiese und Parkmöglichkeit; bei Weiterfahrt wird rechts umtragen. Hinweisschilder auf Vogelschutzgebiet beachten!
33,6 rechts Prallwand WW II
33,5 Die Alz wird durch einen quer liegenden Felsriegel eingeengt, starke Strömung, Wellen und Verwirbelungen WW III, Durchfahrt Mitte, Felsblöcke bilden eine zweite Schwallstrecke WW II+
31,7 Straßenbrücke, Wiesmühl
32,0 Zwischenausstieg Wiesmühl/Steinbrecher
29,8 Historische Eisenbahnbrücke
29,3 Wehr bei Garching (1,5m), X, starker Rücklauf, rechts umtragen (ca. 100 m)
27,6 Straßenbrücke, links Garching (=>Garching), rechts Wald, Ausstiegsmöglichkeit unter der Brücke

Einkehrmöglichkeiten:
⦁ Garching Gasthof Zum Wirtssepperl mit Biergarten 500 m vom ausstieg
⦁ Wiesmühl SCHMIEDHUBERs Hotel und Restaurant