Benediktweg Etappe 5 (Wasserburg a. Inn - Altötting)

Wasserburg a. Inn · Gars a. Inn · Aschau a. Inn · Mühldorf a. Inn · Altötting


Über die Innbrücke mit den Eisbrechern und durch das Brucktor geht es nach Wasserburg a. Inn: Schon von weitem sind die Burg mit ihren Treppengiebeln und die hochaufragenden Häuser im typischen Inn-Salzach-Baustil sichtbar. Seit 1247 war Wasserburg im Besitz der Wittelsbacher und übernahm die Funktion eines Binnenhafens für München: Der Inn war über Jahrhunderte hinweg eine der wichtigsten Handelsrouten Europas und im Mittelalter galt Wasserburg als drittreichste Stadt Süddeutschlands. Ihre Lage in der Innschleife, aber auch die besondere Stadtarchitektur mit Laubengängen, gotischen Häusern und engen Gässchen tragen noch heute zum Zauber der Stadt bei. Im Sommer bleibt es unter den Arkaden schön kühl. Wer die Stadt vom Wasser aus erleben möchte, der unternimmt eine Schifffahrt am Inn. Das „Museum Wasserburg“ beherbergt eine der reichhaltigsten kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlungen zwischen München und Salzburg. Lohnenswert sind auch die Besichtigung der zwei Kirchen sowie eine Stadtführung. Zudem gilt Wasserburg als Shopping-Geheimtipp; durch die Stadt führt auch der historische Jakobsweg sowie der Innradweg Richtung Mühldorf bzw. Rosenheim.

Von Wasserburg führt der Benediktweg nun durchgehend am Inn entlang in Richtung Nordosten. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt unter anderem das Kloster Gars a. Inn, dessen Klosterkirche einer der bedeutendsten barocken Sakralbauten Altbayerns ist. Eine Oase der Stille sind der Kloster- und Kräutergarten sowie das Klostercafé. Ein Stück flussabwärts verzaubert das Kloster Au a. Inn mit kunsthistorischen Juwelen und dem Charme längst vergangener Zeiten. In Aschau a. Inn befindet sich das ehemalige Wohnhaus der Familie Ratzinger (Hauptstraße 21) und in Kraiburg a. Inn mit der schön gelegenen St. Georgs Kapelle weht noch ein Hauch von Mittelalter durch die Gassen. Die geschichtsträchtige Innschifffahrt hat hier allerorts Spuren hinterlassen: In Mühldorf a. Inn erinnert die historische, seilgebundene Treidelfähre »Josef III.« an die einst so wichtige Handelsroute. In Mühldorf zählen der 500 m lange Stadtplatz im Inn-Salzach-Stil, das „Hexenkammerl“ und der Nagelschmiedturm zu den Sehenswürdigkeiten. Über Polling und Tüßling (lohnenswerter Abstecher zum Schloss) führt der Weg zurück zum Ausgangspunkt Altötting.